'Kleine Seen'

Kleiner Wannsee, betrachtet vom SRVW Die Kleinen Seen sind eine Kette aus den vier Seen Kleiner Wannsee, Pohlesee, Stölpchensee und Griebnitzsee. Am Kleinen Wannsee liegen insgesamt vier Rudervereine, einer davon ist der Schülerruderverband Wannsee. Nach gut einem Kilometer geht der Kleine Wannsee in den Pohlesee über.

Stölpchensee mit Kirche Nach einem kurzen Kanalstück schließt sich der Stölpchensee an, der vielleicht schönste der Kleinen Seen. Nach einem weitere Kanalstück erreicht man der Griebnitzsee. Die Seen Kleiner Wannsee, Pohlesee und Stölpchensee inklusive ihrer Kanäle bilden den Griebnitzkanal (auch Prinz-Friedrich-Leopold-Kanal genannt) mit einer Länge von 3,9 Km.

Der Griebnitzsee ist mit einer Länge von 2,5 Km der längste der Kleinen Seen. Er ist Teil des Teltowkanals, der an der Glienicker Lake beginnt, den Griebnitzsee durchfließt und am Anfang des Griebnitzsees ostwärts abzweigt, wo er bis nach Grünau zur Dahme führt. Bis 1990 verlief entlang der Seemitte des Griebnitzsees die Grenze zwischen West-Berlin und der DDR. Das letzte Stück Kanal am Ende des Griebnitzsees gehörte zur DDR. Erst nach der Wende erreicht man nun über den Griebnitzsee die Glienicker Lake, wo es zur Glienicker Brücke und nach Potsdam weitergeht. Griebnitzsee

Weitere Informationen:



Zurück zur Wanderfahrten-Seite Zurück
Zurück zur Info-Seite Zurück
Zurück zur Homepage Homepage


Copyright © 1997-06 by Nicolas Michael <kontakt@klosterrudern.de>